IMPULSE 
VOM LAND

"Zukunftsorte" sind Orte, die Wohnen und Arbeiten vereinen. Sie nutzen Leerstand im ländlichen Raum kreativ um und entwickeln vor Ort neue Lebens- und Arbeitsmodelle sowie Offene Treffpunkte – meist mit enormen Effekten für die Region! In diesem Podcast sprechen wir mit den Macher:innen hinter den Orten – von der Sozialunternehmerin über die ehrenamtliche Vereinsvorständin bis hin zum engagierten Bürgermeister.

Reinhören

Über den Podcast

Gespräche, die zum Nachmachen anregen.

Was motiviert Menschen dazu, sich ins Abenteuer zu stürzen, dabei oft finanzielle Risiken auf sich zu nehmen –und einfach zu machen? Was sind die wichtigsten Do's und Don'ts aus der Pionier:innen-Praxis – und was die schönsten unerwarteten Geschenke? Wie steht es um Rechtsformen, Geschäftsmodelle oder Förderungen? Und wie gelingt eigentlich "gute Gemeinschaft"? Wir –Anna Mauersberger, Julia Paaß und Uleshka Asher, selbst Macherinnen aus dem ländlichen Raum –sprechen quer durch Deutschland mit Menschen, die erfolgreich Neues wagen. Persönlich. Ehrlich. Und nerdy by nature.  

Eine Kooperation zwischen

#1 Janosch Dietrich über den COCONAT Space in Brandenburg

Erste Folge online! So aufregend! Wir sprechen darin mit Sozialunternehmer und COCONAT-Gründer Janosch Dietrich über das Betreiben eines Zukunftsortes mitten in Brandenburg (und was für einer! Einer der ersten obendrein!), über  persönliche Anfänge und gesellschaftliche Umbrüche, Gemeinschaftssinn und smarte ländliche Regionen.

ÜBER DAS COCONAT⁠⁠:

COCONAT⁠⁠ steht für "Community and Concentrated Work in Nature" und ist ein Ort zum konzentrierten Arbeiten in der Natur in Klein Glien in Brandenburg, rund 2 Stunden von Berlin Mitte entfernt. Neben dem Workation Retreat für Einzelne und Gruppen bietet der Ort lokales Coworking, längerfristiges Coliving und einen Makerspace sowie diverse Freizeitangebote (Yoga, Sauna, Massage, etc.). Übernachtet werden kann in hochwertigen Zimmern über private Schlafkojen und Mehrbettzimmer bis hin zu Glamping- oder Schwebezelten. Über die letzten Jahre hat sich das COCONAT zu einem wichtigen Impuls-Ort für die gesamte Region entwickelt: Der hier ansässige Smart Village e.V. stößt "smarte" Projekte rund um Demokratie, Digitalisierung, Medien, Arbeiten, Mobilität oder Gesundheit im Hohen Fläming an, der, spätestens seitdem er offiziell den Zuschlag als "Smart City" gewann, bundesweit Modellcharakter hat.

#2 SNACKPOD: Bürgermeister Frederik Bewer übers "Loslaufen"

Workation trifft auf Co-Living trifft auf smarten Dorfplatz

Frederik Bewer ist seit rund sieben Jahren Bürgermeister von Angermünde, einer Kleinstadt in Brandenburg, und geht die Dinge etwas anders an als viele seiner Kolleg:innen in Ost und West. Zu seinen Grundüberzeugungen gehört zum Beispiel, dass Kommunen ihren Leerstand nicht verkaufen, sondern nutzen sollten, dass es gerade für Bürgermeister:innen an der Zeit ist, "einfach mal zu machen" oder dass Eigentum verpflichtet, ganz gleich ob in privater oder kommunaler Hand. In unserem ersten SNACKPOD hört ihr Frederik Bewer im Januar 2023 während der Auftakt-Veranstaltung der Dialogreihe "Wandel. Machen. Vor Ort" des Netzwerks Zukunftsorte in Berlin.

#3 SNACKPOD: Wolf-Christian Strauss über "Goldene Energie"

Workation trifft auf Co-Living trifft auf smarten Dorfplatz

Wolf Christian Strauss arbeitet für's Deutsche Institut für Urbanistik, kurz DIFU, in Berlin, das Kommunen bei allen Aufgaben berät, die sie heute und in Zukunft zu bewältigen haben. In unserem Snackpod spricht er u.a. über die Wichtigkeit des Ländlichen Raums (auch aus statistischer und städtischer Perspektive!) und über das Potenzial, das in der Wiederbelebung von Leerstand liegt. Eine wirklich wunderbare Intro in unsere Themengebiete, wie wir finden –aufgenommen während der Auftaktveranstaltung der Dialogreihe "Wandel. Machen. Vor Ort." des Netzwerk Zukunftsorte im Januar 2023 in Berlin. Viel Spaß beim Lauschen!

#4 LEONA LYNEN über das PFHAU und das Haus der Statistik

Workation trifft auf Co-Living trifft auf smarten Dorfplatz

Das PFHAU in Greiffenberg (Angermünde / Brandenburg) vereint als ehemaliges Pfarrhaus in zentraler Dorflage Menschen im "Gemeinsamen Machen": Backverein trifft auf Bauwochen trifft auf gemeinschaftliches Essen –trifft auf viel positive Resonanz aus der Bevölkerung. Das HAUS DER STATISTIK wiederum lädt mit ganz ähnlichen "Rezepten" und fußläufig zum Alexanderplatz mitten in Berlin zum "Quartier-Machen" und Mitgestalten im ehemaligen Leerstand ein.

Beide Projekte laufen bei LEONA LYNEN zusammen, mit der wir in dieser Folge u.a. über "zukunftsgerichteten Pragmatismus", die nötige Demut beim Stadt-und-Land-Machen oder das Erbbaurecht als echten Lifehack gegen den Kapitalismus sprechen. Kurzweilig, klug und inspirierend! Das PFHAU in Greiffenberg (Angermünde / Brandenburg) vereint als ehemaliges Pfarrhaus in zentraler Dorflage Menschen im "Gemeinsamen Machen": Backverein trifft auf Bauwochen trifft auf gemeinschaftliches Essen – trifft auf viel positive Resonanz aus der Bevölkerung. Das HAUS DER STATISTIK wiederum lädt fußläufig zum Alexanderplatz in Berlin, also: mitten in der Stadt, nach jahrzentelangem Leerstand zum "Quartier-Machen" und Mitgestalten ein.

#5 KARI WOLF über Wir Bauen Zukunft

Workation trifft auf Co-Living trifft auf smarten Dorfplatz

WIR BAUEN ZUKUNFT ist ein 10 Hektar großes Areal in Mecklenburg Vorpommern, rund eine Stunde von Hamburg entfernt, auf dem ein Team von round about 26 Menschen gemeinsam Zukunft gestalten: Regenerative Architektur trifft auf Permakultur-Gärten trifft auf Tiny Haus Village trifft auf tiefe Seminarangebote und transformative Festivals. Dabei leben die beteiligten Pionier:innen nicht auf dem Areal selbst, sondern in den Dörfern drumherum – mit enormen Effekten für die Region.

KARI WOLF gehört zum Gründungsteam von WIR BAUEN ZUKUNFT (und Open State und 10 Hoch 16) und baut gerade mit viel Fokus und Leidenschaft die ComYounity Deep auf, die Menschen im März und im April 2024 dazu einlädt, sich mindestens eine Woche lang auf dem Areal von WBZ, inmitten von Natur und Gemeinschaft, in Tiefe mit der eigenen inneren Ausrichtung zu befassen. Unter anderem darüber spreche ich mit Kari in dieser, wie wir finden, fast schon besinnlichen ersten Folge im neuen Jahr –sowie, natürlich, über den Wahnsinns-Ort, der mit WBZ in der Welt entstanden ist und die gemeinschaftlichen und individuellen Prozesse, die dahinter liegen.

FOLGENÜBERSICHT
ab 23'00'': Audioführung durch Wir Bauen Zukunft
ab 55'00'': Formate und Angebote in 2024 von Wir Bauen Zukunft
ab 1h6'00'': Nackte Fakten
ab 1h31'06'': Resonanz von Julia aus dem Netzwerk Zukunftsorte

#6 DIE GROSSE META-FOLGE: Eure Hosts stellen sich vor!

Workation trifft auf Co-Living trifft auf smarten Dorfplatz

Hach! Schön! Aus einem spontanen Impuls heraus ist dieser Podcast entstanden – gemeinsam mit Menschen, die langsam (aber sicher!) zu Freundinnen werden. Wir sprechen in unserer großen Meta-Folge über uns als Projekte-Macherinnen im ländlichen Raum, teilen unsere wichtigsten Learnings und größten "Fuck Ups" auf diesem Weg, laden auf verschiedenste Weise dazu ein, an unseren Unternehmungen mitzuwirken und setzen uns in der Reflektion über männliche und weibliche Qualitäten im Projekte-Machen gemeinsam in die Nesseln. 3 Ladies mit einem Micro-Pony (Julia Paaß, Uleshka Asher und Anna Mauersberger) und ein bester Mann (Anselm Maria Sellen) – humorvoll verbunden in einem Raum.

#7 SNACKPOD: Maria Gimenez über regenerative Landwirtschaft

Workation trifft auf Co-Living trifft auf smarten Dorfplatz

Landwirtschaft kann regnerativ, ökologisch und gleichzeitig ertragreich sein –und dann auch noch richtig viel Freude bereiten! Das beweist die Neu-Landwirtin und Künstlerin Maria Gimenez, die als Quereinsteigerin vor einigen Jahren "Wilmars Gärten" gründete: Auf ihren 360 Hektar Land – einst trockener, brandenburgischer Sandacker – spriessen heute Streuobstwiesen, Gemüsegärten  und Roggenfelder. Inklusive 42 Rindern, die auf den Flächen grasen und bei der Bodenaufbereitung helfen. Eine anschauliche Lernreise, auf die uns Maria da mitnimmt, aufgezeichnet im Rahmen der Online Veranstaltung "Ackerland in unserer Hand" des Netzwerks Zukunftsorte im Mai 2023. Wir wünschen viel Freude und gute Inspiration!

#8 KATHRYN DÖHNER über den Musik-Bahnhof Leisnig

Workation trifft auf Co-Living trifft auf smarten Dorfplatz

Der Bahnhof Leisnig liegt in einer Kleinstadt mit rund 8000 Einwohnern in Mittel-Sachsen und hat 2020 nach langem Leerstand seine Tore wiedereröffnet – und zwar mit Pomp und vor allem: mit Musik! Wir sprechen in dieser Folge mit Kathryn Döhner, Gründerin des bekannten Folklang Orchesters in Tübingen, die den Bahnhof mit drei weiteren Musikern aus dem Orchester kurzerhand kaufte. Der Wunsch: einen physischen Ort für Folkmusik zu schaffen, an dem alle eingeladen sind, mitzuwirken. Das Ergebnis: eine unglaubliche Erfolgsgeschichte, die den Bahnhof "vom Schandfleck zum Leuchtturm" machte und inzwischen jährlich rund 20.000 Besucher:innen nach Leisnig zieht (und einige sogar dazu bewegt, sich vor Ort niederzulassen).

#9 ULI SAPPOK über das Zukunftsdorf Waldhof

Workation trifft auf Co-Living trifft auf smarten Dorfplatz

Der Waldhof, eine ehemalige Lungenklinik mit 16.000 Quadratmetern und 15 Hektarn Land, liegt angrenzend an den Westerwald in Greifenstein in Mittelhessen. Auf einer Konferenz zu Medizin und Menschlichkeit im Jahr 2019 entstand die Idee, den Ort als integrativen Gesundheits- und Mehrgenerationen-Wohnort aus- und aufzubauen. Seither ist viel passiert: Familien zogen "raus aufs Land", regenerative Gärten wurden angelegt, Ärzte ließen sich in der Region nieder entstanden, Ende 2022 kaufte die GLS Treuhand den Ort, der Erbpacht-Vertrag steht kurz vor der Unterzeichnung. Wir sprechen mit Uli Sappok, der sich selbst als "Arzt für Gesunde" bezeichnet, über Zukunftsorte als Gesundheitsorte, Gemeinschaftsleben und "Soziokratie", Geschäftsmodelle und "nackte Fakten". Sowohl Menschen und Mittel zur Gestaltung des Zukunftsdorfes werden übrigens noch gesucht. Bei Interesse: Podcast hören!

#10 ANTJE RIEDL über den Lebensraum "Unser Oberhof"

Workation trifft auf Co-Living trifft auf smarten Dorfplatz

13 Jahre hat es gedauert, bis es der Dritte Ort Unser Oberhof in Bad Homburg vom Nutzungskonzept ins Leben geschafft hat. Heute wohnen dort circa 70 Menschen in 29 Wohnungen zur Miete, 11 davon sind barrierefrei. Gewerbe haben sich hier angesiedelt, ein Dorfladen und die Stadtteil-Bibliothek, Arztpraxen, Café-Angebote. Unser Oberhof ist ein echtes Vorzeige-Projekt und wurde nich umsonst jüngst mit dem Hessischen Award für Innovation und Gemeinsinn im Wohnungsbau und dem Hessischer Ehrenamtspreis im Denkmalschutz ausgezeichnet.

Antje Riedl war als Architektin und engagierte Bürgerin von Anfang an im Prozess mit dabei. In dieser Folge zapfen wir ihren Geballten Erfahrungsschatz an, hören, wie gelungene Kooperation zwischen Stadt und bürgerschaftlichen Akteurinnen funktionieren kann und wie wichtig es dabei ist, die Vision im Blick zu behalten. Wir sprechen über das Ineinandergreifen von nachhaltigem Bauen und sozialer Nachhaltigkeit, über Inklusion und alternative Pflegemodelle (dazu bald mehr in einer nächsten Podcast-Folge!). Und unser Kooperationpartner, das Netzwerk Zukunftsorte, hat aus lauter Begeisterung auch noch ein digitals ASK ME ANYTHING am 11.6.2024 um 17.30 draufgeschraubt: Link zur Anmelde-Möglichkeit in den Shownotes!

Eine volle Ladung Antje Riedl also – wir garantieren viel Inspiration beim Hören!

Folgen-Übersichtab 5.00: Ressourcen-schonend Bauenab 10.00: Projekt Unser Oberhof: 13 Jahre langer Atemab 30.00: NACKTE FAKTENab 38.00: Inklusion mitdenken!ab 51.00: Wir brauchen eine verbindliche Förderlandschaft!
⁠⁠⁠ ⁠⁠

#10 STEFFEN JAHN über den Graswurzelhof und Kulturhafen in Au

⁠⁠⁠Der Graswurzelhof liegt direkt gegenüber vom Bahnhof Au Sieg, der Windeck (NRW) und Westerwald (RLP) miteinander verbinden. Einst Bahnhofs-Gasthof, ist er heute Heimat von 6 Menschen, 2 Katzen, 1 Schlange, 1 Streichel-Ente und diversen Hühnern und Küken. Die Wohn-Gemeinschaft arbeitet am liebsten mit Materialien, "die von der Tafel der Gesellschaft so abfallen – und saniert so den 150 Jahre alten Hof, dessen Wunden und Narben ruhig sichtbar bleiben dürfen. Parallel dazu hat die Crew jüngst den Verein Kulturhafen e.V. gegründet, dessen Vereinsräume mit Hilfe von LEADER saniert und betrieben werden. Hier finden egelmäßig Open Air Kino, Jam Sessions, Sport-Angebote oder Bastel-Werkstätten statt. ⁠⁠

Workation trifft auf Co-Living trifft auf smarten Dorfplatz

Zukunftsmusik

Mit jeder Podcast-Folge wächst unsere Spotify-Playlist um einen Song: Welche Musik verbinden unsere Gäste mit ihrem Wirken und Ort –und warum? Auf dass wir Schritt für Schritt, mal langsam, mal schnell, in jedem Fall aber TAKTVOLL in unsere Zukunft hineinschwingen mögen!

#1: Janosch Dietrich: Da Coconut Nut
#2: Uleshka Asher: El Bueno Y El Malo
#3: Anna Mauersberger: You & Me
‍#4: Leona Lynen: Mariella
#5: Kari Wolf: Phoenix
#: Anselm Sellen: For a Limited Time Only
#7: Maria Gimenez: Captain Bligh
#8: Kathryn Döhner: Meiga
#9: Uli Sappok: Time
#10: Antje Riedl: U.n.i.t.y.
#11: Steffen Jahn: Anemone